zurück

Lettering

Pionierleistung:

18 Jahre vor den heute in der Designpresse allgegenwärtigen 3D Print Schmuckkonzepten, befasste sich Claudia Köhler in ihrer Diplomarbeit mit dem Thema Individualisierung von Serienprodukten durch den Einsatz computergestützter Entwurfsmethoden und Rapid Prototyping Verfahren.

Das war für diesen Zeitpunkt wohl zu revolutionär und stieß nirgendwo auf Interesse.

Freies Projekt / 1995

Projekt:

Dieser Schmuck resultiert aus der Materialisierung des Virtuellen: In einem 3D- Programm generierter Schmuck wird durch Rapid Prototyping-Verfahren produziert. Damals war es noch nicht möglich, direkt in Edelmetall zu drucken. Daher basierte die Ursprungsidee darauf ein Kunststoffmodell im Feinguß als verlorene Form zu verwenden, um ein metallenes Unikat entstehen zu lassen.